Museum Abteiberg

SAMMLUNG / ARCHIV ANDERSCH
im Museum Abteiberg   
  

Sammlung und Archiv von Erik und Dorothee Andersch, eine der weltweit renommierten, größten und umfassendsten Kollektionen von Fluxus-Kunst und benachbarten künstlerischen Bewegungen der 1960er und 70er Jahre geht in die Sammlung des Museums Abteiberg ein: große Objektgruppen von Robert Filliou, fast alle Druckgrafiken von Dieter Roth, Objekte und Multiples von Joseph Beuys, George Brecht, Dorothy Iannone, Takako Saito, Tomas Schmit, Daniel Spoerri, André Thomkins, Ben Vautier, Wolf Vostell und vielen anderen mehr.
Das Städtische Museum Abteiberg wurde in diesem Vorhaben gefördert durch die Kulturstiftung der Länder, das Land Nordrhein-Westfalen, die Kunststiftung NRW und die Hans Fries-Stiftung.

_____________________________________________________

SAMMLUNG / ARCHIV ANDERSCH

ZUM VORHABEN DER ERWERBUNG

Eric Andersen, Ay-O, Joseph Beuys, George Brecht, John Cage, Henning Christiansen, Philip Corner, Erik Dietman, Robert Filliou, Henry Flynt, Ken Friedman, Ludwig Gosewitz, Al Hansen, Geoffrey Hendricks, Dick Higgins, Dorothy Iannone, Ray Johnson, Joe Jones, Allan Kaprow, Milan Knížák, Alison Knowles, Arthur Køpcke, Takehisa Kosugi, Shigeko Kubota, John Lennon, George Maciunas, Charlotte Moorman, Yoko Ono, Robin Page, Nam June Paik, Benjamin Patterson, Dieter Roth, Takako Saito, Tomas Schmit, Mieko Shiomi, Daniel Spoerri, André Thomkins, Ben Vautier, Wolf Vostell, Robert Watts, Emmett Williams, La Monte Young u.a.

„Die Sammlung Andersch umfasst in ihrem Kern die Künstlerinnen und Künstler von FLUXUS, des weiteren deren Ränder und weiteres Umfeld. Ihr besonderes Kennzeichen ist es, dass sie den Aspekt der Demokratisierung von Kunst in den Mittelpunkt rückt. Neben herausragend wichtigen Einzelwerken umfasst sie ebenso wichtige Auflagenobjekte, Editionen und Druckgrafik sowie andere Medien wie Schallplatten, Postkarten, Flugblätter, Zeitschriften und Künstlerpublikationen. Schliesslich dokumentiert sie in umfassender Weise die Ausstellungsgeschichte der Künstlerinnen und Künstler, sei es durch Kataloge, Plakate, Korrespondenzen und Zeitungsdokumentationen. Dies alles wurde im engen Kontakt mit den Künstlerinnen und Künstlern zusammengetragen, wovon zahlreiche den Sammlern gewidmete Objekte und Zeichnungen, sowie auch ausführliche Korrespondenzen zeugen. Auf diese Weise ist über Jahrzehnte eine Sammlung zu FLUXUS und seinem Umfeld entstanden, die in ihrer Gewichtung, Kohärenz und Dichte auf einzigartige Weise die kreative Aktivität von FLUXUS und dessen intermediären Ansatz zwischen Bildender Kunst, Musik, Poesie und Aktion abbildet. Nach der Silverman-Collection (Museum of Modern Art, New York) und dem Archiv Sohm (Staatsgalerie Stuttgart) ist die Sammlung Andersch die wichtigste Sammlung zu diesem Thema überhaupt.“

Friedemann Malsch, Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz

 

Werke, Auflagenobjekte und Editionen sind ebenso Teil der Sammlung Andersch wie ein einzigartiges, seit 1967 von Erik Andersch systematisch angelegtes und permanent erweitertes Archiv. Es enthält neben einer Bibliothek mit seltenen Bänden und Widmungsexemplaren den nahezu kompletten Bestand historischer Fluxus-Materialien. Hinzu kommen Dokumente, Archivialien, Plakate, Fotografien und Korrespondenzen – Mail Art sowie unzählige Autographen von Künstlerinnen und Künstlern, die fast alle auch im Mönchengladbacher Museum präsent waren.
Sammlung und Archiv Andersch basieren auf engen persönlichen Freundschaften mit den wichtigsten Protagonisten intermedialer Kunst. Der historische Zusammenhang dieser Zeit, die intensiven Kommunikationen zwischen Europa und den USA, die experimentelle und hochkommunikative Existenz von Kunst in den Jahren von Fluxus, Aktionismus und Agit Pop und die große Bedeutung des Rheinlands für die Entfaltung dieser künstlerischen Generation spiegeln sich in den Beständen der Sammlung Andersch und verhelfen dem Museum Abteiberg nicht zuletzt auch dazu, mehr Kontext, Zeit und Raum hinter bedeutenden Werken der Mönchengladbacher Sammlung darzustellen.

Der Übergang von Sammlung und Archiv Andersch an das Museum Abteiberg wurde in enger Abstimmung mit Erik und Dorothee Andersch vorbereitet und folgte dem Ideal der Sammler, dass alle Facetten der Sammlung verbunden und geschlossen erhalten bleiben. Das Städtische Museum Abteiberg wurde in diesem Vorhaben gefördert durch die Kulturstiftung der Länder, das Land Nordrhein-Westfalen, die Kunststiftung NRW und die Hans Fries-Stiftung.

 

WDR Beitrag vom 28.6.2018


Eric Andersen, In Case of Emergency, 1980/1991, in Plastik eingeschweißtes Feuerzeug auf ovaler Karte, 20,3 : 13,2 cm, bez. auf Rücks.: Eric/1980, dazu Karte mit gedrucktem Text: I regret having mailed the item. Rückseite: Mitteilung und Grüße von Eric an Erik
Foto: Bernd Trasberger


Arman, Poubelle, 1964, Papierkorbinhalt in Plexiglaskasten, 60 : 40 : 11 cm auf 72 : 52 cm. Auf Rücks. Aufkleber der edition MAT, collection 64, bez. Arman  2/100
Foto: Bernd Trasberger


George Brecht, Water Yam, 1964, Plexiglaskasten, 13 : 18 : 3 cm, mit aufgeklebtem Etikett: Water Yam, arranged by George Brecht, Fluxus C, enthält 94 Event-Karten und Nut Bone, Edition Fluxus, N.Y.
Foto: Bernd Trasberger


Robert Filliou, Sans Objet / Without Object, 1984, Stein, gestempelt, in Karton, 26,8 : 13,2 : 7 cm, Auflage 30, auf der Rückseite sign. und auf dem Karton num., VICE-Versand,  Remscheid, hier: Nr. 8/30
Foto: Bernd Trasberger


 Kollektives Werk: Flux Year Box 2, 1966, Bedruckter Holzkasten, 8,7 : 20,4 : 20,4 cm, enthält 8mm- Filmschlaufen mit Filmbetrachter, Spielkarten, Puzzles, Events und Spielzeug von: Eric Andersen, George Brecht, Christo, Joe Jones, Milan Knizak, Shigeko Kubota, George Maciunas, Claes Oldenburg, Yoko Ono, Willem de Ridder, Chieko Shiomi, Ben Vautier, Bob Watts u.a., Multiple, kleine Auflage, Edition Fluxus,  N.Y.
Foto: Bernd Trasberger 


Niki de Saint Phalle, Untitled (Shoot it Yourself Picture), 1964
Gips auf Holz, Farbbeutel, 72 x 54 x 7 cm, Multiple, Edition MAT 64, Nr. 97/100
Foto: Bernd Trasberger