Museum Abteiberg

DER SCHRANK VON RAMON HAZE
11. November 2018 – 24. Februar 2019

Das Museum Abteiberg hat die Ehre, die Kunstsammlung von Ramon Haze erstmalig in einem
deutschen Museum zu präsentieren.
Was wird aus der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts? Welche Werke bleiben erhalten? Welche Kunstrezeption setzt sich durch? Welche medialen Arbeiten sind noch lesbar? Und wie werden sie konserviert? Ramon Haze, ein Kunstdetektiv und Sammler, der in der kommenden Kulturepoche lebt, gibt Antworten. Er sammelt mit seinen Schergen, Holmer Feldmann und Andreas Grahl, Objekte
aus dem 20. und 21. Jahrhundert, deren Funktionen er nicht mehr erkennen kann und sie deshalb dem Feld der sogenannten Kunst 
zuordnet. So finden sich neben vertraut erscheinenden frühen Werken von Jeff Koons oder Marcel Duchamp beispielsweise auch Kachelfelder-Arbeiten einer Ruth Tauer. Die Betrachter werden in der Konfrontation mit dieser Sammlung zum Korrektiv – Kriterien der Kunstkritik 
und -geschichtsschreibung verunklärt. Der Schrank von Ramon Haze beschäftigt sich mit Kunstgeschichte, dem Umgang mit Vergangenheit und Zukunft, dem Sammeln und der eigenen zeithistorischen Situation als Künstler.

DER SCHRANK VON RAMON HAZE war in den letzten 20 Jahren erst viermal der Öffentlichkeit
zugänglich u.a. als 
Forschungsstation zum Hybrid Work Space auf der documenta X.
Im Museum Abteiberg wird die Kunstsammlung in einer totalen Installation und Synergie mit der Sammlung des Museums gezeigt. Anlässlich dieser Ausstellung erscheint ein erweitertes wissenschaftliches Werkverzeichnis.