Museum Abteiberg

40. INTERNATIONALER MUSEUMSTAG
Motto 2017: Spurensuche: Mut zur Verantwortung!
& Museumsstraße & Museum des Jahres 2016  

Straßenfest vor dem Museum Abteiberg
Sonntag, den 21. Mai von 11 bis 18 Uhr 

Grußwort um 11 Uhr:
Dr. Gregor Bonin, technischer Beigeordneter der Stadt Mönchengladbach

Die Abteistraße ist neu gestaltet, ein heller Platz am Eingang des Museums Abteiberg und eine Treppenanlage rund um die Museumsbrücke wurden neu gebaut. Mitte Mai sollen die Bauarbeiten weitgehend abgeschlossen sein: Anlass für ein Fest, das am 21. Mai auch nochmals die Auszeichnung des Museums Abteiberg zum Museum des Jahres 2016 und den Internationalen Museumstag 2017 feiert. Der Museumsverein und die Stadtsparkasse Mönchengladbach als langjährige Förderin des „Ersten Sonntag“ im Museum Abteiberg beteiligen sich an diesem Sonntag außerhalb der Reihe, der die Neugestaltung vor dem Museum einweihen wird: Mit viel Musik, Mitmachaktionen und Malklasse auf der Straße, Buden mit Getränken und Essen, Bänken und Tischen zum Sitzen und Entdecken des veränderten Orts.Zum Beispiel gibt es erstklassige Burger und Beilagen von Father & Son Foodtruck, raffinierte Cocktails, Säfte und weitere Leckereien.

Der Besuch im „Museum des Jahres 2016“ ist natürlich kostenlos.

Programm:

11.00   Eröffnung, Begrüßung, Dr. Gregor Bonin 
11.30   Tschitschapeng, Percussionsensemble der LVR Förderschule
12.00   DJ James Brown und Vincent Wega (Loungemusik)
12.30   Sophie, Singer/Songwriterin
13.00   Tschitschapeng, Percussionsensemble der LVR Förderschule
13.30   DJ James Brown und Vincent Wega (Loungemusik)
14.00   Marco Jonas Jahn & Hanan H., Poetry Slam
14.30   DJ James Brown und Vincent Wega (Loungemusik)
15.00   Sophie, Singer/Songwriterin   
15.30   Ben Papst, Singer/Songwriter & Der Clan
16.00   Marco Jonas Jahn & Hanan H., Poetry Slam
16.30   Ben Papst, Singer/Songwriter & Der Clan
17.00   Sophie, Singer/Songwriterin
17.30   DJ James Brown und Vincent Wega (Loungemusik)
18.00   Ende 

Parallel gib es zusätzlich bis 15 Uhr Führungen zur Sonderausstellung STRETCH

Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen. In Deutschland wird er maßgeblich von den Stiftungen und Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe unterstützt.
Das Straßenfest wird von der Stadtsparkasse Mönchengladbach gefördert und tatkräftig vom Museumsverein Mönchengladbach begleitet. 

Bei Regen finden alle Veranstaltungen in der zur Abteistraße geöffneten Anlieferung des Museums statt.

 

Informationen zu den Künstlern: 

tschitschaPENG / Percussionensemble
tschitschaPENG ist das inklusive Percussionprojekt einer Gruppe junger Erwachsener, 
die alle die »LVR Förderschule Rheindahlen« besuchten und sich dort über eine Trommel-AG gefunden haben.
Nach gut 15 Jahren mit ungezählten Auftritten und Reisen vom Umland bis in den Süden der Republik und vier CDs arbeiten die 7-9 Musiker nun an einem neuen Album; denn die Elektronik hat Einzug in die Eigenkompositionen gehalten. Loops und Beats treiben die akustischen Grooves voran. Inzwischen gibt es auch eine „B-Mannschaft“ aus aktuellen Schülern der Förderschule, aus der immer wieder einzelne Trommler bei den „Großen“ mitmachen.
Gecoacht wird das Projekt von Georg Sehrbrock (Byggesett Orchestra)

Marcjus Braun & Vincent Wega / DJ’s
Wenn sich am Tag des Museums der Vorplatz des Museums Abteiberg neu gestaltet erstmalig darbietet, dehnen die beiden Gladbacher DJ’s James Braun & Vincent Weg diesen Moment mit akkustischer Untermalung eines über den Tag verteilten DJ-Sets zum Genießen aus. Um dem Anlass gerecht zu werden und der Veranstaltung atmosphärisch wie inhaltlich den richtigen Vibe zu verleihen, werden die beiden alteingesessenen DJ‘s keiner einzelnen musikalischen Spielart frönen, sondern ein Netz aus Beats, Grooves und Melodien weben. Seien Sie herzlich eingeladen ganz ungekünstelt diesem künstlerischen Beitrag beizuwohnen, mitzuwippen oder auch den ein oder anderen Tanz-Move zu vollziehen.

Sophie / Akustik Singer-Songwriter 
Seit ihrem ersten Platz beim Singer-Songwriter-Slam 2012 ist das Leben der nun 20-Jährigen aufregend geworden: Auftritte über ganz Deutschland verteilt, vier eigene CD-Produktionen und eine Menge neu komponierter Songs, in denen Sie mit ihrem besonderen Gitarrenspiel überrascht (à la Ben Howard o. Andy McKee). Mit ihrer samtweichen Stimme und englischen Texten erzeugt sie akustisch seidenglänzende Songperlen aus Folk, Pop und Blues, in denen sie ihre persönlichen Erlebnisse und Gefühlswelten verarbeitet. Ihre Konzerte sind immer einen Besuch wert!

Ben Pabst / Singer-Songwriter
Schon in frühen Jahren entwickelte Ben eine tiefe Leidenschaft für sein Instrument, die Gitarre. Während seines Studiums trat dann der Flamenco in sein Leben und hat ihn seither nicht mehr losgelassen. Zahlreiche Reisen ins spanische Cordoba folgten, bei denen sich Ben von bekannten Virtuosen der Flamenco-Gitarre in Feinheiten und Technik dieser Musik ausbilden ließ. Nebenher ist sein Repertoire auch um Einflüsse des Jazz und lateinamerikanischer Musik gewachsen. Das feine Verweben unterschiedlicher Stilrichtungen und Epochen entwickelte sich zu seinem Markenzeichen. 
Ben kann mittlerweile auf zahlreiche, europaweite Auftritte mit verschiedenen Bands und Formationen zurückblicken. Neben seiner Kunstfertigkeit an der Gitarre, haben sich dabei auch seine Fähigkeiten als Sänger konsequent weiterentwickelt. Iim Frühjahr 2012 entstand erstmals ein deutsches Projekt mit dem Ergebnis einer in Eigenregie produzierten CD. Als Produzent im eigenen Studio unter selbst gegründetem Label veröffentlicht Ben im Dezember 2014 sein Debut: die „Details des Lebens“.Aktuell arbeitet Ben an einem neuen deutschen Album, von dem in diesem Frühjar die erste Single-Auskopplung mit „Destination DUS“ erscheinen wird. 

Marco Jonas Jahn & Hanan H. / Poetry Slam
Speakers Poetry-Corner: Eine interaktive laut-lyrische Poesie-Performance. 
Die Gladbacher Bürger sind aufgefordert, entweder mit ihren Lieblingsgedichten am Tag des Museums aufzutauchen und diese vorzutragen bzw. durch uns vortragen zu lassen oder im Vorfeld die gewünschten Titel zu nennen und damit eine Art »Speakers Poetry Corner« zu installieren. Die beiden Poetry-Slamer werden das Geschehen auch mit eigenen Texten anreichern.