Museum Abteiberg

MORITZ LIEWERSCHEIDT
>Jahrhundertwende<
Film und Diskussion
Samstag, 26. Mai, 20.00 + 22.30 Uhr

Filmvorführung und Diskussion in Anwesenheit des Regisseurs

»Jahrhundertwende« ist eine filmische Reflexion zum Verhältnis von Aufklärung und Romantik, Spätkapitalismus und (Neo-)Nazismus. Zugleich hinterfragt der Essayfilm das vom TV-Dokumentarfilm gewohnte Verhältnis von Publikum und gesprochenem Kommentar. Gegenwartsbilder und Zitate historischer Texte kommentieren sich in Liewerscheidts Montage wechselseitig und lassen Raum, selbst zu denken.

Im Fokus des Films steht insbesondere die regressive Tendenz einer Fortschrittskritik, die nicht zufällig in offenen Antisemitismus mündet und außerdem deutliche Parallelen zu zeitgenössischen Formen populärer Kapitalismus- und Globalisierungskritik aufweist. Die Konfrontation von Texten aus einer Zeit vor dem Nationalsozialismus mit Aufnahmen aus dem heutigen Deutschland macht Liewerscheidts Film gleichzeitig zu einer Auseinandersetzung damit, wie im 21. Jahrhundert mit dem Erbe des Nationalsozialismus verfahren wird. Die offene Form des Films, der die Erwartung eines »allwissenden Erzählers« als vermittelnder Instanz gezielt unterläuft, erlaubt unterschiedliche Zugänge und fordert ein kritisches Publikum, das bereit ist, »sich seines eigenen Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen«.

Im Anschluss an die Filmvorführung bietet ein offenes Publikumsgespräch die Möglichkeit, die Auseinandersetzung mit den vom Film aufgeworfenen Fragen in der Diskussion mit dem Filmemacher zu vertiefen.
 

»Jahrhundertwende«, Essayfilm, D 2012, 30 Minuten
Regie: Moritz Liewerscheidt

 

www.moritzliewerscheidt.de