Museum Abteiberg

DIE ZUKUNFT DER ZEICHNUNG IST DER COMPUTER
oder: Das Neue in der Sammlung Etzold - K.O. Götz empfiehlt ab 1961 neue Medien
9. Juli – 10. Dezember 2017

Seit 1970 befindet sich das berühmte Großkonvolut der Moerser Sammler Hans Joachim und Berni Etzold als Dauerleihgabe in Mönchengladbach. Wichtige Werke von Yves Klein, Lucio Fontana, Piero Manzoni, den Bewegungen der Zero, Op und Pop Art sowie auch eine außerordentlich rare Sammlung früher Computergrafik werden vom Museum in Mönchengladbach verwahrt. Seit Eröffnung des Museums Abteiberg befinden sich Werke der Sammlung Etzold an prominenten Stellen im Haus. Es ist die einzige Gastsammlung im Museum Abteiberg, in ihrer Präsenz immer verbunden mit dem historischen Coup des Museumsdirektors Johannes Cladders, sie gegenüber der städtischen Politik als Lockmittel für den Neubau des Museums Abteiberg benutzt zu haben.

Sammlung unauffällig, Ausstellung auffällig: Über einen Zeitraum von rund sechs Monaten werden im großen Wechselausstellungsraum zentrale Werke der Sammlung Etzold ihre heutige Gegenwärtigkeit demonstrieren. Vorausgegangen sind Gespräche mit Künstlerinnen und Künstlern der Gegenwart, Kommunikationen, die einen neuen Blick auf die Kunst der frühen 1960er Jahre ergaben und zudem einen Spaß daran, diese Werke mit der Jetztzeit zu verknüpfen und sie mehr oder weniger gesteuert auf das heutige Publikum loszulassen.
Gezeigt werden frühe computergrafische Bilder von Herbert W. Franke, Manfred Mohr, Frieder Nake und Georg Nees, digital inspirierte Bilder von K.O. Götz, vibrierende Bilder von Fran
çois Morellet, Jesús Rafael Soto und Victor Vasarely sowie neue Bilder aus der Kunst- und Filmwelt.

Während der Zeit der Präsentation gibt es ein besonderes Vermittlungsprogramm für unterschiedlichste Interessengruppen. Ein Workshop wird die Konstruktion des heutigen Prinzips Pixar untersuchen und Fachleute dazu einladen, die verschiedenen Epochen der digitalen Welt zu erklären.