Museum Abteiberg

ABSTRAKTIONEN, TEXTILIEN, KUNST
Öffentliche Konferenz
Donnerstag, 3. Oktober, 12 – 18 Uhr

mit Brigid Doherty, Rike Frank, Hanne Loreck und Regine Prange

Der Museumsverein Mönchengladbach lädt gemeinsam mit dem Museum Abteiberg zu einer eintägigen Konferenz in der aktuellen Ausstellung „Textiles: Open Letter“ ein. Die Vorträge vertiefen die der Ausstellung zugrunde liegende Frage nach der Wechselwirkung zwischen Textilien und Bildender Kunst und analysieren den Einfluss von Textilien auf die moderne Kunstgeschichte anhand von drei beispielhaften Strängen:
die Kunsthistorikerin Regine Prange diskutiert in ihrem Beitrag anhand des Teppichs in den Gemälden von Pierre Bonnards und Henri Matisse und auf Basis von Studien Alois Riegls die Etablierung eines modernistischen Flächenraums,

Brigid Doherty nimmt die Wollbilder von Rosemarie Trockel als Ausgangspunkt für Überlegungen zu einer Neubetrachtung von Abstraktion und Hanne Loreck nimmt die Verbindungen zwischen Gewebe, Textil und Textur in den Blick und lotet dabei den Zwischenraum zwischen Material, Machart und Metapher aus. Die Ansätze der eingeladenen Vortragenden verbindet das Interesse, gängige kunsthistorische ebenso wie gesellschaftliche Zuschreibungen an das Textile kritisch zu befragen und zu einer Neupositionierung des Textilen in der zeitgenössischen Kunst beizutragen.

Programm

12 Uhr AUSSTELLUNGSFÜHRUNG Rike Frank

13.30-14.30 Uhr Pause im Museumscafé

14.30-15.00 Uhr EINFÜHRUNG Susanne Titz & Rike Frank

15.00-15.45 DAS TEPPICH-PARADIGMA: SEMPERS UND RIEGLS ORNAMENTTHEORIEN ALS GRUNDLAGEN ABSTRAKTER KUNST

Uhr Regine Prange (Professorin für neuere und neuste Kunstgeschichte, Kunst- und Medientheorie, Goethe-Universität Frankfurt)

15.45-16.30 Uhr PICTURES OUT OF WOOL. ROSEMARIE TROCKEL‘S WOLLBILDER in englischer Sprache

Brigid Doherty, Professorin für Kunst und Archäologie sowie Germanistik, Princeton University

16.30-16.45 Pause

16.45-17.30 Uhr GEWEBE ALS MATERIAL, MACHART UND METAPHER Hanne Loreck, Professorin für Kunst- und

Kulturwissenschaften, Gender Studies, Hochschule für Bildende Künste Hamburg und Vizepräsidentin

17.30 Uhr Schlussbemerkungen

Museum Abteiberg