Museum Abteiberg

Museumspädagogik - Lehrer

Museumspädagogik

Schulklassen haben generell freien Eintritt ins Museum Abteiberg.
Eine vorherige Anmeldung ist wünschenswert.
Das Museum öffnet um 11 Uhr. Im Rahmen einer Führung kann man das Museum auch schon um 9.30 Uhr besuchen.
Soll der Besuch mit einer Führung verbunden werden, kostet dies 2,50 Euro pro Schüler. Die Mindestgruppenstärke ist 10 Schüler. Anmeldung bitte 3 Wochen im voraus.
Führungen für Schulklassen schließen meist eine praktische Arbeit mit ein.
Eine Themenübersicht für Lehrer kann als PDF hier runtergeladen werden:
download Themen für Schulklassen
Darüber hinaus können auch Themen individuell mit dem Pädagogen abgestimmt werden.
Desweiteren finden in unregelmäßigen Abständen Ausstellungspreviews für Lehrer statt, in denen die aktuelle Ausstellung vorgestellt und ausgelotet wird, für welche Jahrgangsstufe die Ausstellung geeignet ist.
Informationen zu den Previews finden Sie auf dieser Seite.

Kontakt:

Uwe Riedel
+49 2161-252636
riedel@museum-abteiberg.de

Die nächste Preview für Lehrer:
Donnerstag, 10. April 2014 um 17.00 Uhr
HANS HOLLEIN: ALLES IST ARCHITEKTUR

Ein neuer Blick auf Hans Hollein: Das Museum Abteiberg realisiert eine Ausstellung, die den Entwerfer dieses Museums, den Wiener Architekten, Designer, Künstler, Publizisten und Kurator Hans Hollein in neuen Perspektiven zeigt. Anlässlich seines 80. Geburtstags geht es um eine Neubetrachtung, die das medial und interdisziplinär ausgreifende Denken dieses Architekten, seine anthropologischen Begriffe von Architektur und Design, die Nähe zu Pop Art, Joseph Beuys, der Gegenwartskunst seiner Generation sowie seine wegweisenden Projekte als Museumsarchitekt und Ausstellungskurator vor Augen führt.
Das Museum Abteiberg zeigt bisher unveröffentlichtes Material aus den historischen Archiven des Ateliers Hollein: Zeichnungen, Skizzen, Collagen und Objekte, die die frühen Jahre in Holleins architektonischer Entwicklung darstellen: Seine Entdeckung der „Architecture without Architects“, die gleichzeitige Affinität zu Pop und Science Fiction, die Medialisierung von Architektur als Design und Kommunikation. Zu sehen ist auch das auffällig skulpturale Moment seiner Zeichnungen und die generell große Bedeutung dieses Mediums. Fragmente der Biennale Ausstellung von 1972 collagieren die Arbeiten Holleins als Grenzgang zwischen Kunst und Architektur.

Die Museumspädagogik bietet hierzu ein umfassendes Programm für die Schulklassen von der Primarstufe (Kl. 3+4) bis zur Sekundarstufe II an, das spannende Aspekte der Hollein'schen Architektur behandelt.

# Von Höhlenmenschen und Hobbits (prakt. Arbeit: Malerei) – für Primarstufe

# Skulptur als Architektur  (prakt. Arbeit:  Ton/Holz - Foto – Fotocollage) – für Sek I

# Architektur als Collage (prakt. Arbeit: Collage) – für Sek II

 

Wir hoffen sehr, dass Sie zahlreich teilnehmen und freuen uns, wenn Sie auch interessierte Kolleginnen und Kollegen auf dieses Angebot aufmerksam machen würden. Die Veranstaltung wird spätestens um 19.00 Uhr beendet sein.