Museum Abteiberg

ABWESENHEITNOTIZEN
Eine Ausstellung auf Einladung des Museum X
kuratiert von Holger Nickisch und Carla Orthen
Atelier für Sonderaufgaben: Frank Riklin und Patrik Riklin - Mark Bain - Jan Brokof - FEHLSTELLE: Johannes Döring, Barbara Hilski, Thomas Neumann, Thyra Schmidt, Juergen Staack - Tilmann Meyer-Faje - Duro Toomato

18. März – 22. April 2007

Eröffnung: Sonntag, 18. März 2007, 12 Uhr, Museum X

Die Abwesenheitsnotiz ist Bestandteil eines jeden Email-Programms, das bei eingehender Nachricht mittels einer automatisch generierten Meldung die Außenwelt über das eigene Fernsein informiert und Gründe für die befristete Unerreichbarkeit benennt. Darüber hinaus kann sie als kommunikatives Gelenk fungieren, indem sie auf eine Vertretung verweist. Eine produktive Auseinandersetzung mit Abwesenheiten und Übergangssituationen ist auch in der Entwicklungsgeschichte des Museums Abteiberg angelegt und findet sich sehr bildhaft wieder in Hans Holleins postmoderner Architektur, in Metaphern der Ruine, des Fragmentarischen und der Täuschung. Entsprechend markiert das Museum X nunmehr die Abwesenheitsnotiz für das in der Sanierungszeit nicht präsente Museum, ohne es jedoch nachahmen oder ersetzen zu wollen.

Vor diesem Hintergrund verstehen sich die unter dem Titel "Abwesenheitsnotizen" realisierten Projektbeiträge als kontaktstiftende Momente zwischen Sender und Empfänger, als Notizen oder Kommentare in einer Zeit temporärer Abwesenheit. In Auseinandersetzung mit Öffentlichkeit, Alltagswahrnehmung und Bedeutung des Museums im städtischen Kontext dient das Museum X als Anlass und Ausgangspunkt für die Ideen der eingeladenen Künstlerinnen und Künstler. Die Zwischenzeit der Sanierung und Neuorientierung ist Chance und Herausforderung, diese Themen in unmittelbarer Nähe zum Museum X und zur Stadt mit ganz unterschiedlichen Akzenten umzusetzen.

Als Teilnehmer der Kuratorenplattform sind Carla Orthen (Düsseldorf) und Holger Nickisch (Amsterdam) für das Projekt „Abwesenheitsnotizen“ verantwortlich.